Drucken

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG GHIERRA INTENDENTE

7. Juni 2016, 19:00 Uhr - Eröffnung der Ausstellung “Ghierra Intendente” im Instituto Cervantes. Bis zum 7. August 2016. (Eintritt frei)

GHIERRA ALEMAN

ALFREDO GHIERRA ist ein Künstler, der die Schönheit seiner Geburtsstadt Montevideo stets lebhaft empfunden hat und mit Verwunderung die Skepsis seiner Mitbürger registriert, die sich bei aller Zuneigung auch vieler Defizite deutlich bewusst sind und oft das Vorhandene nicht angemessen würdigen.

Mit dem Slogan „Ghierra Intendente“ (etwa: „Wählt Ghierra zum Oberbürgermeister!“) erfindet Ghierra eine fiktive politische Kandidatur und hat unter diesem Titel eine ganze Reihe von bildenden Künstlern, Architekten, Designern usw. versammelt, die einerseits einen neuen Blick auf das Altbekannte ermöglichen, andererseits aber auch dem Vorhandenen das Wünschenswerte gegenüberstellen wollen.

Die imaginäre Kampagne versetzt ihn in die Lage, Schönheit, drohenden Verfall und Imagination zueinander in Beziehung zu bringen. Ein innovativer Ansatz soll uns dazu anregen, die Rolle von Architektur und Gestaltung in unseren Städten neu zu überdenken und uns dabei aber auch als aktive, zu eigenen Initiativen fähige Mitglieder einer Gemeinschaft aufzufassen.

In Berlin, wo man mitten in einem schon viele Jahre währenden und noch längst nicht abgeschlossenen Prozess der Rettung oder Wiederherstellung von Bauwerken und einer stärkeren Aktivierung des Potentials der Stadt nach den Katastrophen der Vergangenheit steckt, wo aber auch gelegentlich die Sorge laut wird, das Geschaffene könnte hinter dem ästhetisch Wünschenswerten zurückbleiben, wird man diesen Anstoß zur Verbindung von Politik und Kunst und die Anklänge an eigene Situationen sicher mit Interesse und Sympathie aufnehmen.

Vielleicht ist das ferne Montevideo ja nicht in allen Dingen so fern.