Schenkung zweier Rettungsschiffe

Lan-1
Lan-2
Lan-3
Lan-4
Lan-5
Lan-6
1/6 
start stop bwd fwd

In einer für den Bereich der Seeschifffahrt typischen Zeremonie wurden am 21. Juni 2018 die beiden für den Such- und Rettungsdienst (Englisch: „Search and Rescue“  – SAR) bestimmten Schiffe getauft, die Deutschland Uruguay geschenkt hat, damit wir unsere Fähigkeiten zur Rettung von Menschenleben auf See weiter ausbauen und verbessern können.

In Anbetracht der Tatsache, dass unsere Grenzen zu 85 Prozent aus Meeres- oder Flussgrenzen bestehen, dass 70 Prozent der fast vier Millionen Touristen, die Uruguay in der vergangenen Saison besucht haben, über die verschiedenen Häfen ins Land gekommen sind und dass die Anzahl der Kreuzfahrtschiffe, die unsere Gewässer anlaufen, stetig wächst, ist die Optimierung der Maßnahmen zur Gewährleistung eines gefahrlosenund ungestörten Betriebsablaufs auf diesem Gebiet, das Tausende von Arbeitsplätzen in den verschiedensten Bereichen der uruguayischen Wirtschaft sicherstellt, in der Tat unerlässlich.

Die Organisation, der die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) die Schiffe übergeben hat, ist der Verband der Ehrenamtlichen See- und Flussnotrettung Uruguays (ADES).

Uruguay ist für diese Schenkung überaus dankbar und begrüßt die Tatsache, dass der Geist der Zusammenarbeit in Seeangelegenheiten weiter in Kraft ist, so, wie es einst in dem Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrag vereinbart worden war, der am 23. Juni 1856 zwischen Uruguay und dem König von Preußen in Vertretung der im Zollverein zusammengefassten deutschen Staaten geschlossen wurde.