Das uruguayische Fleischinstitut INAC auf der Anuga in Köln

Anuga_1
Anuga_2
Anuga_3
Anuga_4
Anuga_5
Anuga_6
Anuga_7
Anuga_8
1/8 
start stop bwd fwd

Das Nationale Fleischinstitut Uruguays (INAC) nahm vom 10. bis zum 14. Oktober 2017 mit einem 615 Quadratmeter großen Stand an der Lebensmittelfachmesse Anuga teil.

Diesmal bestand die uruguayische Delegation aus rund 60 Personen, darunter Kühlhaus- und Unternehmensvertreter und Broker.

In Vertretung des Vorstandes des INAC reisten zur Anuga der Präsident des Instituts, Federico Stanham, sowie die Beauftragten der Industrie und der Produzenten im Vorstand, Guillermo Pigurina und José Mesa.

Diesmal gab es nicht nur die schon traditionellen Verkostungen von Rindfleisch, die stets während der Messe am Stand Uruguay stattfinden, sondern am Montag dem 12. Oktober wurde eine besondere Kostprobe für die Abnehmer uruguayischen Fleisches durchgeführt und am darauffolgenden Dienstag gab es eine weitere in Form eines Abendessens in einem der Restaurants der Block-House-Gruppe.

In einem auserlesenen Restaurant am Ufer des Rheins empfing das Nationale Fleischinstitut gestern Mittag seine Fleischabnehmer, ein Ereignis, an dem etwa 200 Personen teilnahmen.

In seiner auf Englisch gehaltenen Ansprache dankte der Präsident des INAC, Federico Stanham, allen Gästen für ihre Anwesenheit und erinnerte daran, dass die UNESCO unlängst die frühere Fleischfabrik „Anglo“ in der uruguayischen Ortschaft Fray Bentos zum Weltkulturerbe erklärt hat. Dabei betonte er, dass es sich dabei nicht allein um eine der ersten, sondern tatsächlich um die erste globale Fleischindustrie in Südamerika und vielleicht sogar der ganzen Welt handelte.

Später erwarben neue Eigentümer mit englischem Kapital die Fabrik und begannen in den 1920er Jahren, das weltbekannte Corned Beef der Marke Fray Bentos zu exportieren, weshalb man diese Stadt als „Küche der Welt“ bezeichnete.

Stanham sagte, alle Uruguayer seien stolz auf diese Tatsache, außerdem aber werde hier allen Menschen Tribut gezollt, die sich mit der Fleischproduktion befassen, denn es handele sich hierbei um das einzige Weltkulturerbe der UNESCO, das sich ausdrücklich auf die Fleischindustrie bezieht.

Ergänzende Information zur Anuga, hinzugefügt von der Botschaft:

Diese Messe findet immer abwechselnd mit der SIAL in Paris statt. Sie gilt als das weltweit bedeutendste Treffen der Nahrungsmittelbranche. Zur Anuga kamen im Jahr 2017 über 7.400 Aussteller und rund 165.000 Fachbesucher aus 198 Ländern, um dort internationale Geschäfte abzuschließen und weltweite Kontakte zu knüpfen.