WACHSTUMSSCHUB FÜR DIE INFRASTRUKTUR

Estado Reiner Bomba

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Rainer Bomba, der schon mehrmals wichtige Gespräche mit Vertretern unserer Botschaft geführt hat, lud nun zu einem Treffen ein, in dem er seine Gäste über seine kürzlich erfolgte Reise nach Uruguay, Argentinien, Bolivien und Peru in Kenntnis setzte. Diese Reise hatte am 3. Mai in Montevideo begonnen.

Bei dem Treffen waren anwesend: der Staatssekretär und seine Mitarbeiter, die deutsche Organisation Logistics Alliance Germany (mit der ihr uruguayisches Pendant INALOG auf Betreiben des gegenwärtigen uruguayischen Botschafters in Berlin im Oktober 2015 ein Ergänzungsabkommen geschlossen hat), die an der Reise beteiligten Unternehmer sowie Vertreter der Botschaften der besuchten Länder und der Schweiz, da auch schweizerische Unternehmen an der Reise teilgenommen hatten.

Die Zusammenkunft bot eine gute Gelegenheit, das zwischen unserem Ministerium für Transport und öffentliche Bauten und dem entsprechenden bolivianischen Ministerium geschlossene Abkommen im Rahmen des Projekts zum Bau einer Bahnlinie zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean hervorzuheben. Auch wurde bekanntgegeben, dass in den kommenden Wochen eine endgültige Entscheidung darüber zu erwarten sei, ob in Uruguay eine dritte Zellulosefabrik gebaut wird oder nicht. Sollte die Entscheidung positiv ausfallen, wäre dies der Startschuss für die geplanten Infrastrukturmaßnahmen, an deren Realisierung mehrere an der Südamerikareise beteiligte deutsche Unternehmen ihr Interesse bekundet haben.

Um das weitere Vorgehen über die verschiedenen Vorhaben zwischen den diplomatischen Vertretungen, den Unternehmen und dem BMVI abzustimmen und die Information über sie stets auf dem letzten Stand zu halten, wurde eine Arbeitsgruppe gegründet. Außerdem bot das BMVI seine Räumlichkeiten als Treffpunkt zwischen Botschaften und Unternehmen für den Gedankenaustausch über die Projekte im jeweiligen Land an.

Staatssekretär Rainer Bomba berichtete, dass man parallel mit mehreren Institutionen und Organisationen an der Finanzierung der verschiedenen Vorhaben arbeite.

Von Bedeutung ist die Tatsache, dass das BMVI das Vorhaben einer Bahnlinie zwischen den beiden Ozeanen unterstützt. Eine diesbezügliche Arbeitsgruppe wurde während der erwähnten Reise von Staatssekretär Bomba und den Infrastrukturministern der verschiedenen Länder offiziell ins Leben gerufen und hat ihre Arbeit bereits aufgenommen.

Dieser starke Impuls für die Infrastrukturmaßnahmen in der Region wird auch alle Projekte enthalten, die im Februar 2017 von Minister Víctor Rossi im Rahmen des Deutschlandbesuchs des uruguayischen Staatspräsidenten angesprochen worden sind, und die bereits ausführlich auf dieser Webseite behandelt wurden. Dazu gehören ebenfalls die Projekte, die Gegenstand des damals vereinbarten Memorandums of Unterstanding bilden sowie Vorhaben, die während des Besuchs von Staatssekretär Bomba in Montevideo besprochen wurden.