URUGUAY AUF DER ITB | 2017

1
2
3
4
5
1/5 
start stop bwd fwd

In Berlin hat die Internationale Tourismusbörse begonnen, die hier zum 51. Mal stattfindet, und zum 31. Mal nimmt Uruguay an dieser Messe teil.

Die 26 Hallen sind wieder komplett belegt, mehr als 10.000 Aussteller aus 184 Ländern und Regionen sind vertreten. Das diesjährige Partnerland Botswana präsentiert sich als Beispiel für nachhaltigen Tourismus. Zu den offiziellen Themen der ITB gehören Sicherheit, künstliche Intelligenz, das neue Segment des Gesundheitstourismus, der Technologieboom, die ITB-China-Premiere 2017 in Schanghai, Ausblicke auf das Angebot im Jahr 2018 und die Herausforderungen, denen sich die Tourismuswirtschaft gegenübersieht.

Die geopolitische Lage in vielen Regionen bietet keine Gewissheit über den Grad an Sicherheit für Reisende. Diese Themen wird man nun vom 8. zum 12. März auf dem weltweit wichtigsten Forum der Tourismuswirtschaft diskutieren.

80 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland, dazu zählt auch Uruguay bei seiner 31. Teilnahme in Folge. Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, sagte, wir befänden uns in einer digitalisierten und globalisierten Welt, die immer schwerer zu verstehen sei.

Die uruguayische Delegation wird geleitet vom Vizeminister im Tourismusministerium, Herrn Benjamín Liberoff; außerdem gehören ihr Vertreter der Unternehmen Lares, Viajes Buemes und Buquebús als Co-Aussteller an.

Die Delegation kann auf die Teilnahme und ständige Unterstützung durch die von Botschafter Guani geführte Botschaft Uruguays in Berlin sowie durch die Public-Relations-Agentur des Tourismusministeriums in Deutschland, Fame Creative Lab, zählen.

Während der Dauer der Messe führt Herr Liberoff unter anderem Gespräche mit Vertretern der Fachpresse und anderen Akteuren des deutschen und europäischen Fremdenverkehrssektors, den Repräsentanten verschiedener Fluggesellschaften und mit Unternehmern der touristischen Flussschifffahrt.

Am Freitag dem 10. März findet in Raum M2 des City Cube der Messe ein Frühstück mit Journalisten und anderen Akteuren der Tourismuswirtschaft statt, das dazu dient, die Öffentlichkeit über Uruguay und die wesentlichen Neuheiten zu unterrichten.

Im Rahmen der ITB nimmt Uruguay auch am 32. Treffen des „Globalen Netzwerks zum Schutz der Kinder“ der UNWTO teil und handelt dabei in Wahrnehmung der Aufgaben des Exekutivsekretariats der Regionalen Aktionsgruppe für den amerikanischen Kontinent (GARA).

Auf dem deutschen Markt finden seit längerem verschiedene Aktionen statt, die für Uruguay als Reiseland werben. Dazu gehören die 31 Beteiligungen in Folge an dieser Messe, Roadshows in mehreren deutschen Städten, Fam-Trips mit wichtigen Reiseveranstaltern im Rahmen der Vereinbarungen mit den Fluglinien Air Europa und Iberia sowie die Unterstützung der Reisen von Fachjournalisten.

Die ITB gilt als die weltweit bedeutendste Tourismusmesse Europas mit einem großen Marktpotential, da Fachleute unter anderem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dort anwesend sind. Rund 10.000 Aussteller aus 184 Ländern nehmen teil, ebenso wie rund 120.000 Fach- und 60.000 Privatbesucher.