WISSENSCHAFT UND TECHNIK

"Uruguay nimmt weiterhin Führungsposition in Lateinamerika bei der Reichweite der LTE-Netze ein"

Ciencia y Tecnología

Uruguay behält seine „absolute Spitzenposition“ bei der geographischen Durchdringung mit LTE-Netzen in Lateinamerika, während gleichzeitig die Netzabdeckung in Argentinien, Kolumbien und Costa Rica weiter wächst, wie dem 5G-Index für den amerikanischen Kontinent am Donnerstag zu entnehmen war.

Gestützt auf die von verschiedenen Beratungsunternehmen der Länder zusammengetragenen Informationen zeigt der Index, dass die LTE-Netze in Uruguay bereits 55,88 % der Bevölkerung erfassen. Die Abkürzung „LTE“ bezieht sich auf einen Hochgeschwindigkeitsstandard bei der Datenübertragung zwischen Mobiltelefonen und anderen Endgeräten.

Mit einem Versorgungsgrad von 16,02 % stieg Argentinien an die dritte Stelle in der Region auf, während Kolumbien mit 10,27 % auf den sechsten Rang vorrückte.

Zusätzlich hat sich Costa Rica mit einer Erfassung von 3,06 % der Gesamtbevölkerung auf Rang 12 positioniert und „seine unangefochtene Führungsposition bei der Einführung dieser Technologie in Zentralamerika weiter ausgebaut“, wie der Bericht vermerkt.

„Der Index zeigt, dass 11,35 % der lateinamerikanischen Bevölkerung innerhalb der Reichweite der LTE-Netze leben. Daraus lässt sich ein Wachstum von 2,44 Prozentpunkten gegenüber dem 4. Quartal 2015 ablesen, als die Netze in Lateinamerika 8,91 % der Bevölkerung erfassten“, führt die in Buenos Aires erschienene Studie weiter aus.

„Abgesehen von der Führungsrolle Uruguays, das einen Grad der Abdeckung mit LTE-Netzen erreicht hat, der sogar den vieler entwickelter Märkte übertrifft, kann man doch nicht umhin, auch die in Chile, Argentinien und Kolumbien in den ersten drei Monaten dieses Jahres zu verzeichnenden Wachstumsraten als überraschend zu bezeichnen“, erklärte José Otero, Direktor von 5G des amerikanischen Kontinents für Lateinamerika und die Karibik.

Wie die Organisation bekanntgab, wird der Index über die Abdeckung mit LTE-Netzen auf der Grundlage von Informationen erstellt, die von den Beratungsunternehmen 451 Research, Carrier & Asociados (Argentinien), ITC SA (Uruguay), Ovum, Teleco (Brasilien) y The Competitive Intelligence Unit - The CIU (Mexiko) geliefert werden, sowie mit Bevölkerungsdaten der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL).

Nachrichtenagentur EFE.