URUGUAYISCHER ABEND IM GRAND ELYSÉE, HAMBURG

1
2
3
4
5
6
7
8
1/8 
start stop bwd fwd

Am Abend des 13. März 2016 fand in den Räumlichkeiten des Hotels Grand Elysée in Hamburg ein uruguayischer Abend statt. Den äußeren Anlass hierzu bildete die zeitgleiche Teilnahme Uruguays an der Gastronomiemesse Internorga.

Unter den Anwesenden befanden sich die Beauftragte für Internationale Angelegenheiten des Nationalen Fleischinstituts INAC, Silvana Bonsignore, der Vizeminister des uruguayischen Tourismusministeriums, Benjamín Liberoff, sowie Karl-Heinz Krämer, Geschäftsführer des Unternehmens „Block House“, zu dem über 40 Restaurants in Deutschland gehören, und Botschafter Alberto Guani.

Die Gäste konnten die Qualität und den Geschmack des uruguayischen Fleisches ausgiebig genießen. Zudem wurden sie über das große Engagement und die professionelle Einstellung unterrichtet, mit denen dieser bedeutende Zweig der uruguayischen Volkswirtschaft betrieben wird. Die hochwertigen Premium-Steaks aus Uruguay erfreuen sich bereits großer Beliebtheit bei den deutschen Verbrauchern.

Die Positionierung auf dem Markt und die individuelle Rückverfolgbarkeit eines jeden Stückes Fleisch bis zu seinem Ursprung gehört mit zu den Zielen, die sich die Botschaft von Uruguay in Deutschland seit Juni 2012 gesetzt hat. Die Block-House-Kette hat zusammen mit dem INAC konsequent bereits seit längerem daran gearbeitet, Uruguay als Ursprungland die verdiente Anerkennung zuteilwerden zu lassen.

Die Verbindung zwischen Uruguay und Deutschland in der Fleischproduktion kann bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken. Dazu gehört nicht nur die vom deutschen Wissenschaftler Albrecht Börger vorangetriebene Agrarforschung, sondern auch die Entdeckungen Justus Liebigs, dessen Fleischextrakt zusammen mit dem Corned Beef dazu führten, dass der Standort Fray Bentos zeitweise als „Küche der Welt“ apostrophiert wurde und dass das Land mit fortgeschrittener Technik und Innovationen als Erzeugerland von Lebensmitteln einen hohen Bekanntheitsgrad erreichte.