ERÖFFNUNG DER ERSTEN UMWELTSCHULE IN LATEINAMERIKA

a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
k
l
01/12 
start stop bwd fwd

Die Schule befindet sich im Badeort Jaureguiberry der Provinz Canelones, 80 Kilometer von Montevideo entfernt. Es handelt sich um ein selbsterhaltendes Gebäude mit Elektroenergie, Trinkwasser und Heizungen. Einhundert Schüler können pro Jahr aufgenommen werden.

Nach dem Bau von eineinhalb Monaten nahmen die Ministerin Muñoz, die Leitung der Grundschule, Nachbarn der Gegend sowie Lehrer und Schüler der Umweltschule N° 294, die Unterricht in dem neuen Gebäude haben werden, an der Eröffnung teil.

Der neue Bau hat eine Fläche von 270 Quadratmetern und 60 % des Baus bestehen aus Altmaterial. Es wurden 2000 Reifen, 5000 Glasflaschen, 2000 Quadratmeter Karton und 8000 Blechdosen verwendet.

Die Energiebeschaffung wird durch Solarbatterien und Windmühlen möglich gemacht. Vom Dach aus wird das Regenwasser in vier Tonnen geleitet, wo es dann einen Reinigungsprozess durchläuft. In den Gewächshäusern werden Pflanzen angebaut und Nahrungsmittel erzeugt.

Am Bau waren 80 Personen aus 30 Ländern und 20 Arbeiter sowie 60 Freiwillige aus Uruguay beteiligt. Die Initiative entstand durch die uruguayische Organisation Tagma. Diese stand im Kontakt mit dem US-amerikanischen Architekt Michael Reynolds, der für den Bau verantwortlich war.

Die Ministerin für Bildung und Kultur, María Julia Muñoz, betonte während der Eröffnung den Einsatz der Gemeinschaft, der Behörden und privaten Institutionen, der den Prozess möglich gemacht hat. Weiterhin würdigte sie die Mitarbeit der Kinder und den Bau des Gebäudes, das aus verschiedensten Elementen besteht. Es handelte sich um „eine pädagogische Erfahrung“, betonte sie.

An der Auftaktveranstaltung nahmen außerdem folgende Personen teil: die Ministerin für Tourismus, Liliam Kechichian, die Generaldirektorin des Amts für Grundschulbildung, Irupé Bzzetti, der Minister des Amts für Grundschulbildung, Héctor Florit, die Mitglieder des Ministeriums für Bildung, Laura Motta, Robert Silva und Elizabeth Ivaldi, der Bürgermeister von Canelones, Yamandú Orsi, die Bürgermeisterin der Gemeinde La Floresta, Ivon Lorenzo, der Leiter von Unilever, Jorge Ginel, der Vertreter von Tagma, Martín Espósito und der Vertreter der Vereinigung zur Unterstützung von Jaureguiberry Rafael Muñiz.