ERGEBNISSE DES ERSTEN MALWETTBEWERBS FÜR URUGUAYISCHE KINDER IM AUSLAND: „ZEIG UNS, WIE DU DIR URUGUAY VORSTELLST“

1
2
3
4
5
6
1/6 
start stop bwd fwd

Da die Idee zu diesem Wettbewerb von den uruguayischen Botschaften und Konsulaten unter unseren Landsleuten im Ausland sehr erfolgreich bekannt gemacht worden war, sind nicht weniger als 149 Bilder aus 57 Städten in 23 Ländern eingereicht worden.

Dem Preisgericht gehörten folgende Personen an: die Künstlerin Elisa Armendáriz, Frau Alba Goycoechea als Repräsentantin der Vertretung der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in Uruguay, die Schulrätin für Kunst und visuelle Kommunikation des uruguayischen Rates für die Sekundarschulen, Frau Amalia Días, und der Leiter der Generaldirektion für konsularische Angelegenheiten und für die Festigung der Bindungen uruguayischer Bürger an Uruguay, Botschafter Jorge Muiño. Nach gründlicher Bewertung der Bilder mithilfe eines Punktesystems wählte das Preisgericht folgende Blätter zu Siegern in den verschiedenen Kategorien: 

1Dieses Bild wurde vom fünfjährigen Leonardo Martínez gemalt, der in Deutschland (Bamberg) lebt.

2Das Bild stammt von Alva Lorena Schwantner. Alva ist 10 Jahre alt und wohnt in Ottensheim, Österreich.

3Hier ist das Bild von Sofía María Guillamón. Sie ist 11 und lebt in Arlington, Virginia, USA.

Die Kinder, die diese Bilder gemalt hatten, erhielten als Preis eine Reise nach Uruguay und zurück für sich selbst und eine erwachsene Begleitperson.

Andere Kinder erhielten als Preis eine Zusammenstellung von Gegenständen, bestehend aus: einem Trikot der uruguayischen Fußballnationalmannschaft, einer uruguayische Flagge, drei Büchern von uruguayischen Autoren, einer CD mit uruguayischer Musik und einem Musikvideo mit Bildern von Uruguay. Im Folgenden werden die Gewinner in den verschiedenen Kategorien vorgestellt: 

4Dieses Bild hat Isabela María Fastoso, 5 Jahre alt, gemalt. Sie lebt in Leeds, Großbritannien. 

5Gemalt von Sofía Belén Sánchez Coronel, 9 Jahre alt, wohnhalft in Murcia, Spanien.

6Bild von Yael Lasser, 13 Jahre alt, lebt in Wien, Österreich.

Am 9. Dezember wurde die Ausstellung zu diesem Ersten Malwettbewerb im „Kutschenhof“ des Palais Santos, dem Sitz des uruguayischen Außenministeriums, eröffnet. Leitende Persönlichkeiten dieses Ministeriums besichtigten die Ausstellung ebenso wie zahlreiche Delegierte, die zur Sechsten Weltkonferenz der Beratenden Vertretungen und Ersten Konferenz der Vereine von Uruguayern im Ausland gekommen waren, und selbstverständlich kamen auch einfach Menschen aus der Bevölkerung.

Dieser Erste Malwettbewerb im Ausland lebender uruguayischer Kinder hatte vor allem das Ziel, die nationale Identität und die Bindung dieser Kinder oder ihrer Eltern an ihr Heimatland zu stärken und die Nationalkultur an den diversen Wohnorten unserer Landsleute weiter bekannt zu machen. Gleichzeitig sollten auch die Bindungen des uruguayischen Staates zu seinen Staatsangehörigen gefestigt werden, in diesem Fall besonders zu Kindern und Jugendlichen, die entweder aus Uruguay kommen oder uruguayischer Abstammung sind.