MERCOSUR UND EUROPÄISCHE UNION

MERCOSUR

Abkommen zwischen Mercosur und Europäischer Union angestrebt

Staatspräsident Tabaré Vázquez und seine brasilianische Amtskollegin Dilma Rousseff gaben eine gemeinsame Pressekonferenz, bei der sie hervorhoben, wie wichtig es ist, dass der Mercosur ein Abkommen mit der EU schließen kann. Das uruguayische Staatsoberhaupt sagte auch, dass der Mercosur in seiner gegenwärtigen Verfassung „uns nicht zufrieden stellt“.

Nach dem Treffen mit der brasilianischen Staatschefin Dilma Rousseff betonte Präsident Tabaré Vázquez, wie notwendig es sei, sich „zu neuen Zielen“ aufzumachen, und erklärte, dass Uruguay die Verpflichtung übernimmt, eben „in diesem Sinne zu arbeiten“.

Der Präsident sagte, beide Länder lebten „nicht in der Einsamkeit“, sondern sie seien „Teile eines regionalen Blocks mit riesigem Potential“.

Über den Mercosur äußerte Vázquez: „Wir wären nicht ehrlich, wenn wir sagten, der Mercosur stelle uns so, wie er zurzeit ist, zufrieden.“ Er fügte hinzu: „Wir haben nicht die Absicht, die langfristigen Ziele in Frage zu stellen oder gar aufzugeben“, sondern man müsse den Mercosur „mit den gegenwärtigen Realitäten politischer und wirtschaftlicher Art in Einklang bringen und dabei die Möglichkeiten der Mitgliedsländer beachten, ihren Verpflichtungen auch tatsächlich nachzukommen“.

Beide Staatschefs unterstrichen die Notwendigkeit der Verhandlungen zwischen dem Mercosur und der Europäischen Union. Rousseff sagte: „Ein Abkommen mit der Europäischen Union ist einer der strategischen Schritte auf dem Gebiet des internationalen Handels unserer Region.“