AUFFÜHRUNG DER MURGA-GRUPPE „AGARRATE CATALINA“

a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
k
l
m
01/13 
start stop bwd fwd

Großen Erfolg hatte der Auftritt der uruguayischen Murga-Gruppe „Agarrate Catalina", die am 10. September 2014 unter dem Titel „Die Reise" in der „Werkstatt der Kulturen im stets dynamischen Berliner Bezirk Neukölln stattfand.

Die auf spanische Vorbilder zurückgehenden „Murgas" stellen eine Art musikalisches Kabarett mit politischem und schwarzem Humor dar und sind ein Stück echte uruguayische Volkskultur.

Etwa 200 Zuschauer erlebten die Aufführung, die aufgrund ihrer Qualität und ihres Inhalts einen bleibenden Eindruck hinterließ. Obwohl es sich um ein in Deutschland praktisch unbekanntes Genre handelt, war die Reaktion des Publikums überaus positiv und eröffnete damit die Aussicht auf weitere Auftritte in der Hauptstatt oder in anderen Orten dieses Landes.

Die Werkstatt der Kulturen ist eine gemeinnützige Organisation in Berlin mit dem Ziel, die Kenntnis transkultureller Kunstformen zu fördern. Sie präsentiert rund 50 Veranstaltungen pro Monat.

Jedes Jahr organisiert sie den Karneval der Kulturen, ein großes Fest, das jeweils mehr als anderthalb Millionen Menschen anzieht. Ebenso veranstaltet sie das Nelson Mandela Festival, das Tanzfestival Bewegte Welten, den Black History Month und vieles mehr.

Die Werkstatt der Kulturen stellt Räumlichkeiten für Ausstellungen, Musik, Filmvorführungen, Tanz und Literatur aus der ganzen Welt zur Verfügung.

Dies war der Ort, an dem auch die Vorstellung der Murga-Gruppe Agarrate Catalina stattfand.

Der Saal war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Zuschauer applaudierten enthusiastisch. Die Künstler boten ein Schauspiel mit universellem Inhalt, das die Interessen und Besorgnisse der Menschheit ansprach, ohne Rücksicht auf die Grenzen von Ländern oder Kulturen. Es erwies sich als sehr hilfreich, dass die vorher ins Deutsche übersetzten Texte auf eine Leinwand projiziert werden konnten, während die Schauspieler sie sangen oder sprachen.

Am Schluss boten die Akteure – auf Bitten des Publikums – noch ausgedehnte Zugaben aus ihrem Repertoire und traten dann in den für solche Gruppen üblichen Dialog mit den Zuschauern ein, was ebenfalls sehr positiv aufgenommen wurde.

Nach ihrer Vorstellung in Berlin reiste die Gruppe nach Italien und dann weiter in andere Länder.

Wir zeigen einige Aufnahmen von diesem Abend.