PRÄSIDENT TRIFFT MIT URUGUAYISCHER KOLONIE ZUSAMMEN

1
2
3
4
5
1/5 
start stop bwd fwd

Hamburg: Vázquez hob vor allem die Arbeit hervor, die die uruguayische Gemeinschaft in Deutschland durch ihre verschiedenen Tätigkeiten hier in diesem Land realisiert.

„Wir wissen, dass jeder von Ihnen in seiner täglichen Arbeit, bei seinem täglichen Lernen, in seinem Kontakt mit der Gesellschaft, in der Sie leben und in die Sie sich integriert haben (…) unser Land in hervorragender Weise vertritt“, fügte er hinzu.

WACHSENDE DYNAMIK BEI WIRTSCHAFTS- UND HANDELSBEZIEHUNGEN

1
2
3
4
5
6
1/6 
start stop bwd fwd

Bei seinem Deutschlandbesuch wurden der Präsident und seine offizielle Delegation von über 60 Unternehmern nach Berlin und Hamburg begleitet, zusätzlich kamen noch weitere 35 dazu, die eigens zur Fruit Logistica angereist waren.

Unter dem Gesichtspunkt des Handels lässt sich der Besuch in sechs Kapitel unterteilen:

MINISTER UNTERZEICHNEN VEREINBARUNGEN

1_Ministro_Nin_-_firma_de_acuerdo
2_Ministro_Astori_-_firma_de_acuerdo
3_Ministro_Aguerre_-_firma_de_acuerdo
4_Ministra_Cosse_-_firma_de_acuerdo
5_Ministro_Rossi_-_firma_de_acuerdo
6_Ministra_-_De_Leon_firma_de_acuerdo
1/6 
start stop bwd fwd

10 neue gemeinsame Erklärungen prägen von nun an die Beziehungen zu Deutschland.

Parallel zu den Aktivitäten des Staatspräsidenten unterzeichnete jeder der ihn begleitenden Minister zusätzlich noch eine oder mehrere gemeinsame Erklärungen mit der deutschen Seite. Hier die Einzelheiten:

STAATSBESUCH IM BMEL

Schmidt empfängt uruguayischen Staatspräsidenten

Am 8. Februar begrüßte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt eine hochrangige Delegation aus Uruguay. Mit seinem Amtskollegen Tabaré Aguerre vereinbarte er eine enge Zusammenarbeit im Bereich Bioökonomie.

Uruguay Staatsbesuch1

Minister Schmidt zeigte sich geehrt, Staatspräsident Tabaré Vázquez, Landwirtschaftsminister Tabaré Aguerre sowie fünf weitere Ministerinnen und Minister des uruguayischen Kabinetts in seinem Haus empfangen zu dürfen. Er verwies auf die langjährige Partnerschaft und tiefe, tragfähige Freundschaft zwischen Uruguay und Deutschland. Dabei sei die Zusammenarbeit im Bereich Ernährung und Landwirtschaft von herausragender Bedeutung, so der Minister.

TREFFEN TABARÉ VÁZQUEZ - JOACHIM GAUCK

1
2
3
1/3 
start stop bwd fwd

Der Präsident von Uruguay, Tabaré Vázquez, traf am heutigen Mittwoch, dem 8. Februar, mit seinem deutschen Amtskollegen Joachim Gauck zusammen. Dieser Besuch ist Teil des intensiven Arbeitsprogramms, das den uruguayischen Präsidenten durch drei europäische Länder führt. Im Juli hatten beide Staatsoberhäupter sich bereits in Montevideo getroffen, um die bilateralen Beziehungen beider Länder zu stärken und Wege der Zusammenarbeit, des Handels und der Investitionen auszuloten.

VERHANDLUNGEN MERCOSUR - EU

ANGELA

Merkel betont spezifische Merkmale der landwirtschaftlichen Produktion Uruguays als Ermöglichung seines Zugangs zum europäischen Markt.

Uruguay ist ein gutes Beispiel für gelingende Entwicklung, besonders auf den Gebieten der Bioökonomie und der nachhaltigen Agrarproduktion, sagte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nach ihrem Treffen mit Staatspräsident Tabaré Vázquez. „Die Prinzipien dieser Art von Produktion sind uns sehr wichtig“, fügte sie hinzu. Beide Länder setzen sich für die Verhandlungen mit dem Ziel eines Freihandelsabkommens zwischen dem Mercosur und der Europäischen Union ein.

TREFFEN PRÄSIDENT VÁZQUEZ - BUNDESKANZLERIN MERKEL

1
2
3
4
5
6
1/6 
start stop bwd fwd

Uruguay verstärkt die strategische Verbindung mit Deutschland bei der Zusammenarbeit und der Werbung um Investitionen im Infrastrukturbereich

„Deutschland kann in Uruguay einen verlässlichen Partner finden, der sich durch Stabilität und größte Achtung für Vereinbarungen und Institutionen auszeichnet“ und der sich “traditionell für gemeinschaftliche Lösungen einsetzt“, sagte Staatspräsident Tabaré Vázquez in Berlin bei seinem Treffen mit Bundeskanzlerin Merkel. Diese wies ihrerseits darauf hin, dass ihr Land am uruguayischen Infrastrukturprogramm, insbesondere im Eisenbahnbereich, teilnehmen könne. Diesbezüglich wird noch die Unterzeichnung einer Absichtserklärung erwartet.

STAATSPRÄSIDENT VÁZQUEZ ZU BESUCH IN DEUTSCHLAND

TABARE-

Staatspräsident Dr. Tabaré Vázquez stattet Deutschland vom 7. zum 12. Februar 2017 einen Besuch ab, bei dem er mit den höchsten Repräsentanten des deutschen Staates zusammentrifft.

Im Bundeskanzleramt wird ihn die Regierungschefin Angela Merkel empfangen. Mit ihr wird er zu Mittag essen und verschiedene Aspekte der bilateralen Beziehung sowie internationale Themen besprechen. Außerdem trifft er mit Bundespräsident Joachim Gauck, der bekanntlich im Juli vergangenen Jahres Uruguay besucht hat, zusammen.

ANSCHLAG IN BERLIN

„Pressekommuniqué: Uruguay verurteilt Anschlag in Berlin

Außenministerium“.

ATENTADO - BERLIN 2

URUGUAY CANNABIS

1
2
4
5
1/4 
start stop bwd fwd

URUGUAY STARTET DAS ERSTE CANNABISMUSEUM SÜDAMERIKAS 

Uruguay hat das erste Cannabismuseum Südamerikas eröffnet, in dem sich die Besucher mit der Geschichte und den „enorm vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten“ dieser Pflanze vertraut machen können, sagte der Direktor des neuen Museums, Eduardo Blasina, dieser Nachrichtenagentur.

Das Cannabismuseum Montevideos liegt mitten im Zentrum der uruguayischen Hauptstadt, im Stadtteil Palermo, der Hochburg des Candombe-Rhythmus, und es wird das Land in einen illustren Kreis anderer Oste katapultieren, „zu denen auch Amsterdam, das spanische Barcelona und das amerikanische Kalifornien gehören“, wie eine von der neuen Institution verbreitete Schrift ankündigt.

DIE ZUKUNFT SÜDAMERIKAS LIEGT AN DEN FLÜSSEN

1
2
3
4
5
6
1/6 
start stop bwd fwd

Die Binnenschifffahrt ist für die Wettbewerbsfähigkeit und das Wirtschaftswachstum der Länder Südamerikas bereits jetzt unerlässlich. Welchen Beitrag kann Deutschland zur Entwicklung der Binnenhäfen in der Region leisten?

Neben den berühmten südamerikanischen Seehäfen wie Río de Janeiro, Buenos Aires oder Valparaíso gibt es noch die Binnenhäfen der Region, deren Bedeutung ständig zunimmt. In Deutschland mit seinen über 120 Binnenhäfen hat der Flusstransport eine lange Tradition.